Willkommen bei der homöopathischen Hausapotheke

Die wichtigsten 28 homöopathischen Akutarzneien

Sehr geehrte Anwenderinnen und Anwender, Liebe Patientinnen und Patienten!

Bitte lesen Sie die folgenden Zeilen aufmerksam durch:

Warum diese Haus- und Taschenapotheke?

Diese homöopathische Haus- und Taschenapotheke soll Ihnen die Möglichkeit bieten, in akuten Erkrankungen rasch mit einer Behandlung schon vor dem Aufsuchen des Arztes zu beginnen. Je akuter eine Krankheit oder Störung verläuft, desto deutlicher sind die Symptome und Beschwerden und umso einfacher ist die entsprechende Arznei zu finden. Sie können sich dabei an den Angaben des Registers orientieren. Je mehr Übereinstimmung zwischen dem Krankheitsbild und dem Arzneimittelbild besteht, desto schneller und sicherer kann die Arznei dem Kranken helfen. Aus Übersichtsgründen sind jeweils nur sechs Arzneien einem Themenbild zugeordnet. Jede Arznei ist mit nur wenigen Worten beschrieben. Selbstverständlich kommen für den in der Homöopathie Erfahrenen viel mehr Arzneien in Frage. Auch sind die Arzneibeschreibungen wesentlich umfangreicher. Bei der Unterscheidung der Arzneien können bei akuten körperlichen Beschwerden oder Krankheiten seelische Empfindungen und Verhaltensweisen den Ausschlag für die Arzneiwahl geben.

Diese Haus- und Taschenapotheke ist nicht für die Behandlung länger dauernder oder chronischer Krankheiten geeignet. Hier müssen viel mehr Kenntnisse über die Arzneien und über den Kranken vorliegen. In diesem Fall wenden Sie sich an eine der homöopathischen ÄrztInnen in ihrer Nähe.

Was ist Homöopathie?

Die Homöopathie ist eine Regulationstherapie. Sie hilft Ihnen gezielt mit einer Störung oder einer Krankheit aus sich heraus gesund zu werden. Dieses geschieht mit einer dieser homöopathischen Einzelarzneien, die jeweils speziell zubereitet (potenziert) ist.

Homöopathie ohne ärztliche Konsultation?

Die Anwendung der homöopathischen Behandlung enthebt Sie nicht Ihrer Verantwortung einer Untersuchung oder Abklärung bei Ihrem Arzt!

Sie können die Homöopathie bei einfachen Krankheiten, deren gesundheitliche Harmlosigkeit Sie selber leicht beurteilen können, wie Schnupfen oder kurzzeitigen fieberlosen Husten, auch alleine anwenden. Bei allen anderen Krankheiten ist eine ärztliche Diagnose notwendig und ärztliche Hilfe mit einzubeziehen. Es empfiehlt sich mit Ihrem Arzt des Vertrauens oder einem Homöopathischen Arzt in ihrer Nähe einen Behandlungsplan zu besprechen. Niemals dürfen Sie die vom Arzt verordnete Medikamente ohne dessen Rücksprache von sich aus reduzieren oder absetzen!!

Homöopathie gemeinsam mit herkömmlichen Medikamenten?

Wenn herkömmliche Medikamente von Ihrem Arzt verordnet wurden, so sollen Sie die homöopathische Arznei gleichzeitig, jedoch in einem Mindestzeitraum von etwa 15 Minuten davor oder danach versetzt einnehmen. Die homöopathische Arznei hilft auch in diesem Fall über die körpereigene Regulation, indem der Körper mit der Krankheit besser umgehen und Heilung erfolgen kann.

Haben homöopathische Arzneien Nebenwirkungen?

Homöopathische Arzneien haben keine Nebenwirkungen, können jedoch in seltenen Fällen Reaktionen auslösen. Diese können sich in einer anfänglichen und kurzzeitig auftretenden Verstärkung der Symptome ausdrücken. In diesem Falle wenden Sie sich umgehend an Ihren homöopathischen Arzt.

Homöopathie in der Schwangerschaft, zur Geburt, in der Stillzeit und Kindheit?

Da in den homöopathischen Arzneien keine (pharmakologisch-) chemisch wirksamen Substanzen enthalten sind, können auch in diesen Zeiten bedenkenlos homöopathische Arzneien ab D4 in Globuliform eingenommen werden.

Anwendung:

Sie finden im Anschluss 2 Textbereiche mit Arzneibeschreibungen und den Register über die Organhinweise. Lesen Sie die Arzneitexte zunächst gründlich einige male durch. Wenn Sie die passende Arznei suchen, schauen Sie zunächst im 2. Teil, den Organhinweisen nach und lesen Sie dann die infrage kommende Arznei nach.

Für die Arzneiauswahl nehmen Sie diejenige Arznei, deren Beschreibung am ähnlichsten zum Beschwerdebild oder auf die Person passt. Es sollen jedoch mindestens drei Symptome oder Beschwerden in der verordneten Arznei vorhanden sein.

Je akuter ein Krankheitszustand ist, desto häufiger geben Sie die Arznei: etwa stündlich jeweils 5 Kügelchen. Die Dosierung von 5 Kügelchen bleibt beim Erwachsenen wie beim Säugling gleich. Bei Eintreten der Besserung vermindern Sie die Häufigkeit der D4 auf drei bis viermal täglich, der D12 auf ein bis zweimal täglich. Bei der D30 warten Sie zu; sollte keine weitere Besserung, oder eine neuerlichen Verschlechterung eintreten, können Sie die D30 wiederholen.

Die beste Einnahmezeit ist nüchtern, spätestens drei bis fünf Minuten vor einer Mahlzeit. Geben Sie die Arznei zunächst in die Kappe und von dort direkt oder in Wasser aufgelöst in den Mund.

Mit der Hand in Berührung gekommenen Kügelchen sollen nicht in das Fläschchen zurück gegeben werden.

Die Arzneien sollen bei Zimmertemperatur gelagert werden. Vermeiden Sie direkte Sonnenbestrahlung oder Erwärmung über 40 Grad.

Da in den homöopathischen Arzneien keine chemisch giftigen Substanzen enthalten sind, ist eine versehentliche Einnahme eines ganzen oder mehrerer Fläschchens ungefährlich und bedarf keiner Notmaßnahmen!

Trotz sorgfältigster Überarbeitung übernimmt weder der Autor noch der Hersteller eine Verantwortung für die Richtigkeit der Angaben oder gesundheitliche Folgen. Die Anwendung erfolgt ausschließlich auf eigene Gefahr und Verantwortung.

zum Arzneiregister
zum Organregister